Naprosyn (Naproxen)

Naproxen Pillen sollten oral und idealerweise mit Nahrung eingenommen werden. Zu Beginn der Behandlung und unter extremen Bedingungen für Erwachsene wird das Medikament in einer Tagesportion von 500-1000 mg empfohlen, und Sie sollten es zweimal täglich (früh am Tag und nachts) einnehmen. Bei schweren Gichtanfällen sollten Sie 750 mg Naprosyn einmal und danach 2–3 Tage lang in regelmäßigen Abständen 250–500 mg einnehmen. Kinder sollten 5 mg pro kg wie ein Uhrwerk einnehmen.
Die Nebenwirkungen bei der Anwendung von Medikament Naproxen sind außergewöhnlich. Zum Beispiel kann es sein, dass Sie Spucke, sauren Rückfluss, Übelkeit, Verstopfung oder Lockerung des Darms, Magenschmerzen, Migräne, Konzentrationsprobleme, Verwirrtheit, Elend, Sehschwäche, emotionale Hautreaktionen, Blutungen und anderes spüren.
Sollte es zu einer Überdosierung von Naprosyn kommen, können sich die Betroffenen mangelhaft, schläfrig, unruhig, tinnitus, säurehaltig, krank und spucken fühlen. In schweren Fällen können bösartige Stühle und gruselige Erschütterungen, Krämpfe und eine geschwächte Wahrnehmung auftreten.
Warnungen vor und während der Verwendung von Naprosyn sind nicht allzu schwer zu merken. Sie müssen die Kapazität der Nieren konsequent betrachten. Bei der Behandlung ist unbedingt zu berücksichtigen, dass das Medikament die Entwässerung Zeit verlängert. Laktation Untersuchungen an Lebewesen ermöglichen es Analytikern nicht, die Auswirkungen von Naproxen abzuschließen, auch wenn es mangels Untersuchungen an Schwangeren schwierig ist, die Auswirkungen der Medikamente auf Menschen vorherzusagen.